Meine Philosophie

Meine Philosophie

Bei der Arbeit mit legasthenen, dyskalkulen oder lese- und rechtschreibschwachen Kindern und Jugendlichen versuche ich kreativ gezielt ihre Problem zu überwinden.

Nicht zu vergessen ist: „Schreiben lernt man durch Schreiben, Lesen durch Lesen und Rechnen durch Rechnen!“

Babys und Kleinkinder lernen sich selbst und ihre Umgebung durch Spielen kennen. Dieses wichtige Phänomen des Spielens wende ich bei meiner Arbeit ideenreich an. Durch das spielerische Angebot überwinden die Kinder leicht ihre Hemmschwelle zur Erfassung von Zahlen und Buchstaben. Mit dieser Methode der „Wortspiele“ konnten bereits sehr gute Erfolge erzielt werden.

In den Trainingsstunden lesen und schreiben die Kinder spielerisch. In jedem Training wird eine Schwäche beseitigt. Die positiven Erfahrungen und das bereits Erlernte werden in den weiteren Einheiten wiederholt und gefestigt.

Die Regelmäßigkeit des Trainings und die gemeinsam entwickelten Übungen zu Hause sind für den Erfolg äußerst wichtig und daher ernst zu nehmen.